Prokrastination, das Aufschieben von Dingen, kennen wir vermutlich alle. In diesem Artikel stellen wir einige hilfreiche Strategien und Techniken zum Thema Zeitmanagement vor.

12. Juni 2024
©LH-HGuA

Zeitmanagement und Prokrastination

Zeitmanagement ist eine Herausforderung, das Aufschieben von Aufgaben, kann ein Symptom oder eine Folge von psychischen Zuständen wie Depressionen oder Angststörungen sein. Auch im Coaching des HGuA ist das Zeitmanagement immer wieder Thema. Viele berichten davon Dinge nicht angehen zu können, also zu prokrastinieren. Wichtig ist zu verstehen, dass Prokrastination oft nicht in Faulheit oder schlechtem Zeitmanagement begründet liegt. Oft liegen dahinter Bedürfnisse, Ängste, Glaubenssätze und jahrelang geprägte Muster.

 

Strategien gegen Prokrastination

  1. Kleine Schritte
    Zerlegen Sie große Aufgaben in kleinere, handhabbare Teile. Dies kann helfen, das Gefühl der Überwältigung zu reduzieren. Wichtig ist, sich auch selbst zu bremsen. Oft kann gefühlt nur ein ganz großer Schritt uns Befriedigung verschaffen, dadurch lähmen wir uns selbst.
  2. Selbstmitgefühl
    Seien Sie nachsichtig und großzügig mit sich selbst und versuchen Sie sich nicht selbst zu bewerten. Prüfen Sie, was Sie an Ihrer Strategie ändern können.
  3. Strukturierte Tagespläne
    Erstellen Sie einen Tagesplan mit festen Zeiten für Pausen, Freizeit und Arbeit. Dies kann helfen, einen Rhythmus zu finden und den Tag überschaubar zu machen. Prüfen Sie auch hier, dass Sie sich nicht überfordern. Oft setzen wir für Aufgaben einen unrealistisch kurzen Zeitraum an.
  4. Priorisierung
    Bestimmen Sie, welche Aufgaben am wichtigsten sind und erledigen Sie diese zuerst. Dies kann helfen, den Druck zu verringern. Gleichzeitig schützen wir uns davor, nur nach Gesichtspunkten wie angenehm z.B. eine Aufgabe ist zu sortieren.
  5. Belohnungen
    Setzen Sie sich kleine Belohnungen für das Erreichen von Zielen. Dies kann die Motivation steigern.
  6. Motivation
    Prüfen Sie, ob Sie sich Ihren Zielen überhaupt verbunden fühlen. Manchmal setzen wir uns Ziele nur, weil Sie uns von außen vorgegeben werden. Wir studieren z.B. etwas, weil unsere Eltern das wollen. Dies kann unsere Motivation hemmen. Manchmal kommen wir nicht drum herum von außen vorgegebene Ziele zu verfolgen, oft gibt es aber einen alternativen Weg.
  7. Therapie
    Bei tiefer liegenden Ursachen ist letztlich eine Therapie oft indiziert. Wo kommen z.B. Glaubenssätze her, wie können diese verändert werden und wie gelingt ein anderer Umgang mit sich selbst.

 

Techniken zur Verbesserung des Zeitmanagements

  • Die Pomodoro-Technik*
    Arbeiten Sie für 25 Minuten und machen Sie dann eine 5-minütige Pause. Dies kann helfen, die Konzentration zu erhöhen und Ermüdung zu vermeiden.
  • Die Eisenhower-Prinzip*
    Teilen Sie Aufgaben in vier Kategorien ein: dringend und wichtig, wichtig aber nicht dringend, dringend aber nicht wichtig, und weder dringend noch wichtig. Dies kann helfen, Prioritäten zu setzen.
  • Zeitprotokolle & Zeitplanung
    Führen Sie ein Protokoll darüber, wie Sie Ihre Zeit verbringen. Dies kann helfen, Muster von Prokrastination zu erkennen und zu ändern. Prüfen Sie auch, wann Sie normalerweise besonders viel Energie haben und nutzen Sie diese Zeitfenster für das, was Ihnen am wichtigsten ist. Übertreiben Sie dabei nicht und verplanen Sie nicht zu viel Zeit, wenn Sie basierend auf Ihrem Protokoll einen Wochenplan anlegen.
* Pomodoro-Technik: Wikipedia-Autoren. (2010, 11. Februar). Pomodoro-Technik. https://de.wikipedia.org/wiki/Pomodoro-Technik
* Das Eisenhower-Prinzip: Wikipedia-Autoren. (2008, 18. Dezember). Eisenhower-Prinzip. https://de.wikipedia.org/wiki/Eisenhower-Prinzip
Nach oben